Frauen 1   |  10.04.2022  |   HSK Ur-Plü - HC Winnenden   |  16 : 28

Auswärtssieg – Pflichtaufgabe erfüllt

10.04.2022

Am Ende souverän gewannen die HCW-Frauen das Auswärtsspiel in Urbach-Plüderhausen, auch wenn sie keinen Sahnetag erwischt hatten. Das Spiel plätscherte zu Beginn vor sich hin, beide Mannschaften erzielten per Siebenmeter ihren ersten Treffer und in der 6. Minute stand es 2:2. Bis zur 10. Minute beim Stand von 3:4 konnten die Gastgeberinnen noch den Anschluss halten, dann jedoch konnten die HCW-Frauen den Vorsprung immer weiter vergrößern.

Obwohl den HCW-Frauen oftmals der letzte Schwung fehlte, standen sie in der Abwehr meist sicher im Verbund mit der Torhüterin. In der 24. Minute konnten sie so bereits einen 6-Tore-Vorsprung erarbeiten (5:11). Mehr als 5 Tore sollten den Gastgeberinnen in der 1. Hälfte auch nicht mehr glücken, die Abwehr packte beherzt zu und zwei Chancen der Damen aus Urbach vom Siebenmeterpunkt wusste Messerschmidt im HCW-Tor zu vereiteln. So ging es beim Stand von 5:14 mit komfortablen 9 Toren Führung in die Kabinen.

Auch auf Grund des hohen Vorsprungs starteten die HCW-Frauen eher verhalten in die zweite Halbzeit. Zwar erzielten sie im Angriff vor allem über die Außenspieler Andreß und Pflugfelder immer wieder eigene Treffer. Jedoch landeten oftmals Bälle unglücklich als Abpraller oder nach Fehlpässen in den Händen der Gastgeberinnen, sodass diesen nun auch einige Treffer gelangen. Trainer Albrecht forderte mehr von seiner Mannschaft und zog beim Stand von 12:19 in der 41. Minute die grüne Karte.

Die Auszeit schien Wirkung zu zeigen und in der 45. Minute führten die HCW-Frauen erstmals mit zehn Toren (12:22). Die verbleibenden 15 Minuten verliefen insgesamt wenig spektakulär, nur noch vier Gegentreffer wurden von der HCW-Abwehr zugelassen. Im Angriff wollten die Winnenderinnen noch ein wenig zulegen und erzielten sechs weitere Tore. So stand am Ende der verdiente 16:28-Auswärtssieg. Auch wenn das Team um Trainer Albrecht nicht sein volles Potenzial ausschöpfen konnte, so erledigten sie ihre Pflichtaufgabe doch insgesamt und konnten zurecht zwei weitere Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

 

Es spielten (Tore/davon 7-Meter):

HC Winnenden: Messerschmidt; Bayer (1), Furra (7/2), Weber (1), L. Andreß (5/1), Morgel, F. Andreß (2), Ade (1), Michel (1), Seibold (1), Krug (5), Pflugfelder (4).

HSK Urbach-Plüderhausen: Günther, Schiek, Bößler, Denzinger, Antunovic (2), Dreblow, Härer (2/1), Sigle (6), Winkler (2), Renz, Maurer (3), Hardt (1/1).

75 database queries in 0,204