Frauen 1   |  24.04.2022  |   HC Winnenden - HSG Ob. Neckar   |  30 : 18

Überzeugender Sieg im letzten Heimspiel

25.04.2022

Für das letzte Spiel vor heimischem Publikum gegen die HSG Oberer Neckar hatten sich die HCW-Frauen viel vorgenommen – und sie erfüllten die eigenen Zielsetzungen souverän. Beide Mannschaften starteten eher verhalten in die Begegnung, erst in der 4. Minute konnte Judith Ade den ersten Treffer der Partie erzielen. Eine erste Großchance der Gäste in der 6. Minute vom Siebenmeterpunkt konnte Sarah Weber vereiteln und so fiel erst in der 7. Minute der Treffer zum 1:1. Die starken Abwehrreihen dominierten und die Anfangsphase entwickelte sich zur Abwehrschlacht. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen und so stand es in der 21. Minute 7:7. Während die HCW-Frauen ihre Tore meist durch temporeiches Spiel erzielen konnten, glückten den Gästen immer wieder Treffer aus dem gebundenen Angriff.

Die HCW-Frauen legten nun in der Abwehr und im Zusammenspiel mit Weber eine Schippe drauf und konnten so bis zur 22. Minute zwei Tore vorlegen (9:7). Der Anschlusstreffer für die Gäste erfolgte in der 23. Minute prompt per Strafwurf, doch schon eine Minute später erhöhte Rahel Baumann den Abstand, ebenfalls vom Punkt, wieder auf zwei Tore (10:8). Die HCW-Frauen legten nun direkt nach und setzten sich so erstmals deutlicher ab, in der 28. Minute betrug der Vorsprung erstmals 5 Tore beim Spielstand von 13:8. Ein Tor noch gelang den Gästen vor der Pause, doch den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte erneut Baumann mit einem weiteren von insgesamt drei verwandelten Strafwürfen. So ging es beim Pausenstand von 14:9 in die Kabinen.

Trainer Stefan Albrecht schwor seine Mannschaft für die zweite Hälfte nochmals ein – jede sollte sich nochmals auf ihre Stärken besinnen und diese einbringen. Nach Wiederanpfiff markierten allerdings in der 33. Minute die Gäste den ersten Treffer der 2. Halbzeit per Siebenmeter. Prompt konnten die HCW-Frauen jedoch den Vorsprung durch Emelie Seibold nach starkem Kreisanspiel wieder herstellen. Ein letztes Mal rückten die Gäste in der 35. Minute nach einem Tempogegenstoß auf 4 Tore heran (15:11). Mit zwei schnellen Toren innerhalb von 20 Sekunden durch Leonie Bayer startete dann aber der HCW-Express (17:11 in der 36. Minute).

Die HCW-Abwehr agierte noch konsequenter und Eva Messerschmidt, die in der 2. Hälfte das HCW-Tor hütete, kam gut ins Spiel. So konnten immer wieder Ballgewinne erzwungen und im Anschluss schnelle und klare Torchancen erspielt werden. Dem hatten die Gäste nicht viel entgegenzusetzen. Bis zur 43. Minute ließen die HCW-Frauen nur ein Gegentor zu und erkämpften sich dank geschlossener Mannschaftsleistung und Siebenmeterparade durch Messerschmidt eine komfortable Führung von 9 Toren (21:12).

Die HCW-Frauen zeigten nun immer mehr ihre spielerische Überlegenheit und hatten immer die passende Antwort, auch wenn die Gäste nicht daran dachten, sich aufzugeben. In der 48. Minute netzte Luisa Andreß erstmals zur 10-Tore-Führung ein. Auch wenn es den Gästen noch zweimal gelang, auf 9 Tore zu verkürzen – drei Treffer durch Julia Morgel sorgten bis zur 54. Minute sogar für 11 Tore Vorsprung (26:15). Celine Krug konnte kurz darauf die Führung sogar noch auf 12 Tore ausbauen – am Heimsieg konnten nun auch beim größten Skeptiker keine Zweifel mehr aufkommen.

Den zahlreichen Zuschauern wurde von den HCW-Frauen trotz Vorentscheidung bis zum Schlusspfiff jedoch noch einiges geboten: Eine kampfstarke Abwehr, ein weiterer parierter Strafwurf und schön herausgespielte Torchancen sorgten am Ende für den in dieser Höhe absolut verdienten 30:18-Sieg im letzten Heimspiel. Die HCW-Frauen feierten ihre starke Teamleistung und zwei weitere Zähler auf ihrem Punktekonto. Mit diesem Sieg im Rücken geht es nun in die letzten drei Auswärtsspiele der Saison, bei denen die HCW-Frauen nochmals alles geben und gemeinsam kämpfen wollen!

 

Es spielten (Tore/davon 7-Meter):

HC Winnenden: Messerschmidt, Weber; Bayer (3), Krug (2) Baumann (5/3), Furra (3), L. Andreß (6), Morgel (3), F. Andreß (1), Ade (3), Michel, Seibold (1), Thudium (3).

HSG Oberer Neckar: Hellmann, Bücker (1), Saschin (2), Dovridou (3), Krupp, Wagner (1), Mischke (1), Koch (5), Walz, Lindermayr, Rupp (5/4).

 

 

74 database queries in 0,648