Weibliche Jugend B1   |  10.10.2020  |   TV Stetten - HC Winnenden   |  6 : 22

wJB1: es darf wieder gejubelt werden

10.10.2020

Vorfreude war zu spüren. Es wurden keinerlei Qualifikationen gespielt, weder im Verband noch im Bezirk. Es wurde kein Turnier besucht, auch nicht der traditionelle Saisonauftakt in Möglingen bei Ludwigsburg. Selbst Trainingsspiele gegen Vereine aus anderen Bezirken waren leider nicht möglich.

Ums wichtiger, dass man nun endlich wieder ran durfte.

Eins vorweg – man hat gemerkt, dass die Vereine eine immense Anstrengung unternehmen, um eine möglichst sichere und auch reibungsfreie Abwicklung in dieser herausfordernden Zeit zu gewährleisten. Hier gilt heute dem TV Stetten als Gastgeber ein großes Danke schön bei seiner Premieren-Umsetzung.
Es ist natürlich aufwendiger Spielerinnen, Trainer, Eltern – die gleichzeitig Fahrfunktionen übernehmen – und sonstige Interessierte an diesem wunderbaren Sport gezielt in und durch die Halle zu steuern. Aber dafür, dass wir möglichst reibungs- und konsequenzenfrei Handball-Atmosphäre vor Ort genießen dürfen, sollten wir doch die eine oder andere Auflage akzeptieren können.

Genug der Vorrede – nun zum Saisonauftakt in der Bezirksliga der weiblichen B-Jugend.

Das war doch schon mal was. Ein nie gefährdeter 22:6 Erfolg stand am Ende zu Buche. Fast alle haben sich bei den Schützinnen eingetragen und die Abwehr stand. Der Reihe nach: die Winnender Mädels waren über die gesamte Spielzeit vorne. Am Anfang war ihnen die fehlende Spielpraxis noch anzumerken, aber nach dem 3:5 in Minute 18 wurde in den verbleibenden Spielminuten kein Tor mehr zugelassen. Mit 8:3 wurden die Seiten gewechselt – aber nur virtuell. Auch in Stetten war festgelegt, dass die Mannschaften ihre Auswechselbank behalten. Die Zielsetzung für Hälfte 2 wurde in der Pause eindeutig definiert: einfacher und druckvoller Handball sollte gespielt, das Spiel ohne Ball intensiviert werden. Und das gelang auch. Ein 8:0 Lauf nach der Pause und zwei weitere Tore ohne Gegentreffer – nach der Auszeit des Gegners – führten zu einem deutlichen 18:3. Erst 5 Minuten vor Schluss erzielte Stetten den nächsten Treffer.
Wenn das Trainergespann etwas auszusetzen hat, dann, dass die Chancenauswertung hätte besser sein können und das auch die zweite Welle noch Luft nach oben lässt. Aber für den Auftakt war das schon mal nicht schlecht. Jetzt ist erst einmal eine kurze Pause bis Anfang November und damit Zeit noch etwas zu feilen.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf das nächste Spiel am 7.11. gegen die Stuttgarter Kickers II. Spielbeginn ist um 13 Uhr in der Kärcher-Halle.

Gespielt haben heute:

Elena Heck, Annika Beck (10), Patricia Baer, Lena Schulze (3), Lena Kral (2), Stella Sokoli (1), Kiveli Athanasiou (3), Navpret Kaur-Gil, Lara Böhler (1) und Erdonita Bytyqi (2) .

 

76 database queries in 0,194