Heißestes Handball-Bezirksspielfest „aller Zeiten“ – 66 Mannschaften liefern 134 Spiele ab

Am Wochenende 29./30. Juni 2019 fanden auf dem Winnender Sportgelände die diesjährigen Bezirksspielfeste der weiblichen Jugend E und der D-Jugend (männlich und weiblich) des Handballbezirks Rems-Stuttgart statt. Zum nunmehr zwölften Mal in Folge hat der Bezirk dem Handballclub Winnenden das Vertrauen ausgesprochen und die Ausrichtung der zwei Tage „Handball pur“ übertragen.

Am Samstag traten ab 10:00 Uhr 27 Mannschaften der weiblichen E-Jugend in Handballspielen, Leichtathletik und einem Koordinationsparcours gegeneinander an. Am Sonntag trafen sich dann 23 männliche und 16 weibliche D-Jugendmannschaften ab 9:30 Uhr zur Ermittlung der Bezirksspielfestsieger 2019. Nach 70 Spielen bei der weiblichen Jugend E und 74 Spielen bei der Jugend D standen nach jeweils mehr als acht Stunden, teilweise hochklassigem Handballsport, die Sieger fest.

Bei der weiblichen Jugend E standen sich im Finale die Teams vom SC Korb und der SG Weinstadt gegenüber. Die beiden Mannschaften spielten auf Augenhöhe und das Handballergebnis lautete 6:7. Durch die Besonderheit der Multiplikationsregel hinsichtlich der Anzahl der Torschützen lautete das Endergebnis 36:35, so dass sich der SC Korb hauchdünn zum Bezirksspielfestsieger kürte.

Im Wettbewerb der weiblichen Jugend D kämpften sich die Mannschaften der SV Remshalden 1 und der SG Weinstadt 1 ins Finale. Das Spiel endete 8:11 und die SG Weinstadt 1 stand damit als Gewinner des Bezirksspielfestes fest.

Im Wettbewerb der männlichen/gemischten Jugend D lautete die Endspielpaarung TV Bittenfeld 1 gegen SV Fellbach 1. In einem rasanten Finale bei tropischen Temperaturen behielt der TV Bittenfeld 1 mit 9:8 die  Oberhand und entschied so das Bezirksspielfest für sich.

Bei unfassbaren 38 Grad am Sonntagnachmittag erlebten wir das heißte Bezirksspielfest „aller Zeiten“. Die Sieger erhielten neben einer Goldmedaille eine Einladung  zum „Tag des Handballs“ am 14.09.2019 im Freizeitpark Tripsdrill. Die Siegerehrungen nahm die Staffelleiterin, Dani Scala, vor.

Die teilnehmenden Vereine ließen angesichts der Hitze eine Zeltstadt mit vielen mitgebrachten Pavillons und Zelten entstehen. Der Veranstalter hatte im Freien zwei Duschen aufgebaut, so dass die Spielerinnen und Spieler sich nach jedem Spiel erfrischen konnten. Der Ideenreichtum der Teams führte dazu, dass eine Mannschaft einen 500 Liter fassenden Bottich mitbrachte, den das Team als Pool benutzen konnte. Eine andere Mannschaft reiste mit einem 1000 Liter Tank und einer eigenen Sprinkleranlage an. Den kreativen Ideen waren keine Grenzen gesetzt.

Parallel zum Spielfest der weiblichen Jugend E fand noch ein Turnier der weiblichen Jugend C statt. Nach zwölf Spielen siegte hier das Team der WSG Alfdorf-Lorch-Waldhausen vor der Mannschaft des SC Korb.

Am Samstagabend stand nach dem Bezirksspielfest das mittlerweile nicht mehr wegzudenkende interne Turnier der Aktiven Mannschaften und den A-Jugenden auf dem Programm. Insgesamt beteiligten sich sechs Herren- und drei Frauen-Teams, was von der unglaublichen Anziehungskraft des Handballsports im HC Winnenden zeugt. Natürlich wollten sich die Spielerinnen und Spieler bei dieser Gelegenheit das einmalige Erlebnis auf topp gepflegten Rasenplätzen Handball zu spielen nicht entgehen lassen.

Insgesamt wurde der HC Winnenden von unglaublichen 200 Helferinnen und Helfern bei der Ausrichtung dieses Events unterstützt. Das ist unfassbar stark und der Dank geht an die vielen Freiwilligen ebenso wie an die neun Schiedsrichter des HC Winnenden. Besonders erfreulich war das Mitwirken von vier Jungschiedsrichtern, die allesamt glänzende Leistungen zeigten.