Neue Saison startet am 10.10.2020! – Stand 22.04.2020

Stand: 22.04.2020

 

Saisonstart auf HVW-Ebene nicht vor 10./11. Oktober
Neuigkeiten bei Spielterminen: Freundschaftsspiele, Trainingsspiele und Turniere inklusive Beachhandball sind ab 25. Juli 2020 wieder zulässig. Außerdem beginnt der Spielbetrieb auf HVW-Ebene nicht vor dem 10./11. Oktober 2020. Mit diesen beiden – einstimmigen – Beschlüssen sorgte das Präsidium des Handballverbandes Württemberg (HVW) bei der Sitzung am Wochenende in Ruit für Klarheit bei seinen Vereinen. „Allerdings muss sowohl bei Trainings- als auch Freundschaftsspielen eine Bestätigung des Halleneigners beziehungsweise der Gemeinde über das Vorhandensein eines genehmigten Hygienekonzepts vorliegen“, erklärte Hans Artschwager (Hildrizhausen), HVW-Präsident, Vize-Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB) und Sprecher der Landesverbände.

„Wir gehen davon aus, dass es Hygienekonzepte für Trainings- und Freundschaftsspiele sowie Turniere gibt – egal, ob mit oder ohne Zuschauer“, so Verbandsmanager Thomas Dieterich (Unterensingen). „Der HVW selbst wird allerdings keine Hygienekonzepte prüfen, das ist Sache der Halleneigner beziehungsweise Gemeinden.“ Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs müsse jedoch auf jeden Fall zwingend ein vollständiges Hygienekonzept der Halle (mit Zuschauer) an den HVW übermittelt werden. „Sollte dies bestätigte Hygienekonzept nicht vorliegen, werden die Spiele kostenpflichtig verlegt.“

Alle Beteiligten am Spielbetrieb müssen Einsicht in das jeweilige Hygienekonzept erhalten. Gastmannschaften und Schiedsrichter müssen vorab über Wegeführung und Maßnahmen informiert sein. Diese Ausarbeitungen benötigen, gerade auch über die Sommerferien, Zeit „und diese Zeit möchte der Handballverband Württemberg seinen Vereinen geben“, so Hans Artschwager weiter.

Wolfgang Strobel, Geschäftsführer des Bundesligisten HBW Balingen, nannte ein eindrucksvolles Beispiel: „Wenn in der Sparkassenarena Balingen unter den aktuellen Corona-Verordnungen von 2.350 Plätzen nur knapp über 300 belegt werden dürfen, zeigt das sehr deutlich die Herausforderungen in den normalen Sporthallen.“ Für die Forderung nach einer Erfassung der Zuschauer (Namen, Vornamen, Telefon oder E-Mail-Adresse) werde bereits an einfachen EDV-gestützten Lösungen gearbeitet, eventuell könne das über einen QR-Code abgewickelt werden.

Auf eine weitere Problematik wies der HVW-Vize-Präsident Jugend, Michael Daiber (Böblingen), hin: „Die meisten Hallen haben nur einen Eingang und eine Toilette, außerdem sind die Themen Stehplätze und Gastro sehr, sehr schwierig zu handeln!“ An seinem Arbeitsplatz, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, ist er derzeit fast ausnahmslos mit den Corona-Verordnungen beschäftigt. „Handball-Baden-Württemberg geht deshalb eher den vorsichtigen Weg mit maximal 500 Zuschauern bis Ende Oktober – Negativbeispiele gibt es ja genügend.“

 

Quelle: https://www.hvw-online.org/aktuell/detail/news/keine-freundschaftsspiele-oder-turniere-ohne-genehmigtes-hygienekonzept

 

 

Stand: 22.04.2020

Nachdem der DHB Bundesrat den Organbeschluss zur Beendigung und zur Wertung der Saison 2019/2020 getroffen hat, hat der Handballverband Württemberg auch mehr Klarheit für die kommende Saison.
Auf der Sitzung des Präsidiums vom 08.04.2020 hat das HVW-Präsidium unter Vorbehalt des nun veröffentlichten Organnbeschlusses des DHB folgende Regelungen beschlossen.

Das Präsidium des HVW beschließt für alle Ligen (Aktive und Jugend) als Wertungsmöglichkeit die Quotientenregelung nach Abbruch mit Tabellenstand 12.03.2020 heranzuziehen.
Der Beschluss zur Strukturreform wird beibehalten.
Der Beschluss zu den Staffelgrößen wird dahingehend ergänzt, dass die beschlossenen Norm-Staffelgrößen nicht unterschritten werden dürfen.
Nachrücker aus den jeweils unteren Ligen sind zulässig, über das Verfahren entscheidet der VAST.
Eine endgültige Ligen- und Staffeleinteilung auf Verbandsebene ist erst mit Abschluss der Mannschaftsmeldung nach dem 15.05.2020 möglich.
Die Abschlusstabellen werden bis spätestens 30.04.2020 veröffentlicht.

Ferner wurde beschlossen, dass keine Veranstaltungen des HVW bis zu den Sommerferien stattfinden. Demzufolge wird auch keine Jugendqualifikation bis zu den Sommerferien gespielt.

Über den Qualifikationsmodus entscheidet der VAST.

Es werden keine weiteren Meisterehrungen stattfinden.

Erläuterung zu der Strukturreform. Nach dem für alle Mitglieder (Landesverbände) verbindlichen Organbeschluss des Bundesrates des Deutschen Handballbundes, der über die Amtliche Bekanntmachung veröffentlicht wurde, werden die Abschlusstabellen der Saison 2019/2020 (Verbands- und bezirksspielbetrieb) erstellt. Auf dieser Basis werden die bestehenden Beschlüsse zur Strukturreform des Handballverbandes Württemberg e. V. umgesetzt. Wenn alle Mannschaftsmeldungen auf Verbandsebene am 15.05.2020 vorliegen, wird es eine neue Einklassifizierung aller Mannschaften in die neue ab 01.07.2020 gültige Spielklassenstruktur auf Verbandsebene geben. Dabei werden die Abschlusstabellen der Saison 2019/2020 herangezogen.

Quelle: https://www.hvw-online.org/aktuell/detail/news/so-geht-es-weiter

 

 

Stand: 15.04.2020

Am Mittwoch den 15.04.20 wird die Bundesregierung in einer Konferenz die derzeitige Lage besprechen und hoffentlich eine Prognose für die Zukunft abgeben.
Dies gilt es abzuwarten und der DHB und seine Landesverbände erhoffen sich dadurch weitere Erkenntnisse für den Spielbetrieb.

Das Präsidium des DHB wird sich am Donnerstagabend (16.04.2020)  mit einem Beschlussvorschlag für einen Bundesrats-Umlaufbeschluss beschäftigen. Dieser soll planmäßig anschließend zeitnah in den Umlauf gehen, sodass die Landesverbände über das Wochenende – und sofern Bedarf besteht – ihre eigenen Gremien zur Abstimmung anrufen können.

Wir sind uns alle bewusst, dass diese Entscheidungen gut überlegt sein müssen und möglichst alle Eventualitäten Berücksichtigung finden.

Den weiteren Weg können wir nur gemeinsam gehen! Wir bitten weiterhin um ein wenig Geduld und werden Sie auf dem Laufenden halten.

Quelle: https://www.hvw-online.org/aktuell/detail/news/das-ist-fuer-alle-vereine-interessant

 

 

Stand: 8.04.2020

Alle Beschlüsse erhalten ihre Wirksamkeit erst mit dem anstehenden Beschluss des Bundesrates (DHB).
Die Beschlüsse basieren auf dem Vorschlag des DHB vom 3. April 2020.

Im Falle einer anderweitigen Entscheidung des Bunderats im Umlaufverfahren, wird das HVW-Präsidium im Sinne der Einheitlichkeit über alle Landesverbände die demokratisch getroffene Entscheidung mittragen.

Der Handverband Württemberg e. V. beschließt:

 

Die Saison 2019/2020 aller Spielklassen Männer und Frauen wird am Tag nach dem Bundesratsbeschluss beendet.
Es wird keine Absteiger in der Saison 2019/2020 geben.
Es wird Aufsteiger in der Saison 2019/2020 geben.
Ein freiwilliger Abstieg in die nächst niedrigere Spielklasse ist möglich.
Der Meldeschluss für die Saison 2020/2021 der Männer und Frauen wird vom 15. April auf den 15. Mai verschoben.
Vereine, die bereits für die Saison 2020/2021 gemeldet haben, können diese Meldung bis zum 15. Mai ohne Konsequenzen wieder zurückziehen.
Ein Rückzug zwischen dem 15. Mai und dem 31. Juli 2020 bedeutet Absteiger der Saison 2020/2021.
Die noch ausstehenden Final4 des Bezirks- und Verbandspokal werden, wenn möglich bis zum Ende des Jahres gespielt.

Quelle: https://www.hvw-online.org/aktuell/detail/news/beschluesse-des-hvw-praesidiums-zur-aktuellen-lage

 

Stand: 12.03.2020

Nach der heutigen Bekanntmachung (12.03.2020) vom HVW wird der Spielbetrieb für Jugendmannschaften in der Saison 2019/20 beendet.

Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link auf der HVW-Seite zu finden:

Quelle: https://www.hvw-online.org/aktuell/detail/news/absage-des-spielbetriebes-ab-dem-wochenende

 

58 database queries in 0,184